Insights for Procure-to-Pay and Finance Leaders

Anders denken und Ihre kurzfristige Anlagestrategie erweitern

Überschüssige Liquidität in einem Niedrigzinsumfeld zu verwalten, ist eine frustrierende Aufgabe. Die Maximierung der Erträge ist eine fortwährende und scheinbar unüberwindbare Herausforderung. Es geht darum, sicherzustellen, dass die Barmittel sicher aufgehoben sind und zu etwas anderem überzugehen. Ich meine, dass das es schwer ist Begeisterung aufzubringen, wenn man gelegentlich hier und dort etwas aus seinen Barmitteln auf der Bank oder in einem Geldfonds herausholt.

Ihre Barmittel sind zwar sicher, schaffen jedoch kaum Mehrwert für Ihr Unternehmen. Barmittel sind eine entscheidende Ressource, die nicht ungenutzt bleiben sollte. Wenn es Ihnen wirklich ernst damit ist, dass die Finanzabteilung als Mehrwertpartner in Ihrem Unternehmen anerkannt wird, ist es vielleicht an der Zeit, bei der Verwaltung Ihrer Liquidität und Erweiterung Ihrer kurzfristigen Anlagestrategie umzudenken.

Level Eins: Bankeinlagen

Jedes Unternehmen lässt zumindest einige Barmittel auf der Bank. Schließlich wurden die Banken geschaffen, um Geld aufzubewahren. Daran gibt es nichts Falsches. Die Barmittel sind sicher und bei Bedarf verfügbar. Das ist aber bereits alles. Bei diesen niedrigen Sätzen ist der Kapitalertrag gering. In einigen Ländern stellen die Banken den Unternehmen in Rechnung, dass sie ihre Barmittel auf der Bank unterbringen. Und Berichten zufolge hatten, die Unternehmen genug davon und suchen nach Alternativen mit höheren Erträgen.

Level Zwei: Geldfonds

Geldfonds sind ein hervorragendes kurzfristiges Anlageinstrument. Sie sind bei Unternehmen in den USA, in Europa und zunehmend in Asien beliebt. Fonds mit AAA-Rating werden von Unternehmen am häufigsten genutzt und bieten die Sicherheit und gleiche Tagesliquidität wie Bankeinlagen. Darüber hinaus bieten sie verglichen mit einem Bankkonto eine stärkere Risikodiversifizierung. Aus diesem Grund werden Barmittel über einen Wertepool hinweg verteilt. Wenn Ihre Barmittel arbeiten sollen, sind Geldfonds jedoch auch hier nicht unbedingt die Antwort, zumindest, wenn die Zinssätze niedrig sind.

Es ist ebenfalls erwähnenswert, dass Geldfonds in Europa und den USA auch der Kontrolle der Aufsichtsbehörden unterliegen,/span>. was im Hinblick auf die fortlaufende Eignung des Produkts für einige Unternehmensanleger Fragen aufwirft.

Level three: alternative investments

Während die Mehrheit der Unternehmen Bankeinlagen, Geldmarktfonds oder eine Kombination aus beiden nutzt, haben einige Unternehmen gestreut, um komplexere Strukturen zu nutzen.Beispielsweise nutzen einige Unternehmen Rückkaufvereinbarungen.. Das geschieht, wenn Unternehmen Übernachteinlagen oder kurzfristige Barmittel gegen qualitativ hochwertige Wertpapiere eintauschen, wobei eine Vereinbarung besteht, dass der Verkäufer der Wertpapiere diese zu einem festgesetzten Preis und Zeitpunkt zurückkauft.

Andere nutzen separat verwaltete Kontens, was geschieht, wenn ein Unternehmen einen Fondsverwalter damit beauftragt, Wertpapiere in seinem Auftrag zu kaufen und verkaufen. Einige Unternehmen verhalten sich sogar selbst wie Fondsverwalter und investieren Milliarden in Unternehmensanleihen.

Das Problem bei diesen Optionen ist, dass sie für die meisten Unternehmen nicht lebensfähig sind. In einigen Fällen erfordern sie eine Anlagenhöhe, die über die überschüssigen Barmittel, über die die meisten Unternehmen verfügen, hinausreicht. Sie erfordern in der Regel zudem komplexe rechtliche Vereinbarungen, ür deren Erstellung hoch ausgelastete Finanzteams nicht unbedingt die Zeit und Ressourcen finden.

Level Vier: Dynamic Discounting

Dynamic Discounting bietet die beste aller dieser Optionen. Tatsächlich kann die Finanzabteilung durch eine beschleunigte Begleichung genehmigter Rechnungen als Gegenleistung für einen Rabatt risikofreie Erträge von mehr als 20 % effektiven Jahreszins einnehmen — das ist anderswo kaum zu haben!

Im Gegensatz zu anderen kurzfristigen Anlagelösungen reicht der Wert des Dynamic Discounting über die Finanzabteilung hinaus. Es bietet der Beschaffung und Kreditorenbuchhaltung ein Instrument, um deren Ziele bei Kosteneinsparung und -effizienz zu erreichen. Darüber hinaus unterstützt es das gesamte Lieferanten-Ökosystem des Unternehmens, in dem es kostengünstiges Betriebskapital für Wachstum und Innovation bereitstellt.

Das Hervorragende ist, dass jedes Unternehmen Dynamic Discounting nutzen und alle diese Vorteile erzielen kann. Genehmigte Rechnungen, überschüssige Barmittel und eine erstklassige Plattform, um die Lieferkette zu digitalisieren, sind alles, was benötigt wird.

Sie müssen die Grundlagen des Dynamic Discounting auffrischen? Lesen Sie diesen Post.

Expert Level: Ein strategischer Ansatz

Es gibt keinen Universalansatz für die Verwaltung von Liquidität. Flexibilität ist jedoch allen führenden kurzfristigen Unternehmensanlegern gemeinsam. Es geht nicht darum, einfach nur ein Produkt zu verwenden, weil „wir das schon immer gemacht haben“. Es geht darum, Anlageziele festzulegen und eine flexible Reihe an Anlageinstrumenten zu deren Erreichung aufzubauen. Und wenn Sie echten Mehrwert für Ihr Unternehmen suchen, sollte Dynamic Discounting sicherlich ein Thema sein.  

Sie möchten vorher mehr wissen? Lesen Sie unsere Kurzanleitung über Dynamic Discounting und beginnen Sie damit, Ihre Barmittel arbeiten zu lassen.